iot

09.12.2021 | René Hübner

ThinkEdge SE450 - Lenovo kündigt neuen Edge AI Server an

Mit dem ThinkEdge SE450 hat Lenovo einen neuen Edge AI Server angekündigt. Das 2U-Gehäuse kann sowohl horizontal im Rack als auch vertikal an einer Wand befestigt werden. Das System ist auf einen Betrieb bei Umgebungstemperaturen von 5 bis 45 Grad Celsius ausgelegt, bis zu 96 Stunden sind auch Temperaturen von -5 bis 55 Grad möglich. Das Gerät ist zudem gegen Vibrationen und Staub geschützt.

Der ThinkEdge SE450 wurde für die Virtualisierung herkömmlicher IT-Anwendungen und KI-Systeme entwickelt und stellt die nötige Rechenleistung, Speicher- und Netzwerktechnologien für Edge-Workloads zur Verfügung. Mit bis zu 4 GPUs zur Beschleunigung sind auch aufwändigere KI-Workloads abbildbar. Trotz seiner enormen Leistung ist der Server extrem leise und kann somit auch in der Nähe von Endbenutzern aufgestellt werden.

Das Gerät soll ab dem Frühjahr 2022 verfügbar sein.

Formfaktor2 HE-Rack-Server 300 mm (11,8 Zoll) Tiefe mit 4x FHHL-Adaptern; oder 2 HE-Rack-Server 360 mm (14,2 Zoll) Tiefe mit 4x FHFL-Adaptern
Prozessor 1x Intel® Xeon® Platinum Prozessor der 3. Generation, bis zu 36 Cores, bis zu 225 W TDP
Speicher10x DDR4-Speichersteckplätze; maximal 1TB bei Verwendung von 8x 128GB 3DS RDIMMs; unterstützt bis zu 2x Intel® Optane™ Persistent Memory 200 Series Module (PMem)
ErweiterungssteckplätzeBis zu 4x PCIe 4.0-Steckplätze, 1x OCP 3.0-Steckplatz
GPUsBis zu 4x GPUs einfacher Breite oder 2x GPUs doppelter Breite
AnschlüsseVorne: 1x Netzschalter, 1x System-Locator, Status-LED, 1x VGA, 2x USB 3.1, 1x Serieller Port (optional), 1x RJ-45 1 Gb für dedizierte Verwaltung, 1x System-Locator-LED; OptionalesWLAN (Verwaltung)

Vollständiges Datenblatt

LENOVO PRODUKTSEITE

 

Warum Edge-Computing?

  • Bereitstellung von Datenverarbeitungskapazität außerhalb eines zentralen Rechenzentrums (näher am Ort der Datenerstellung)
  • Schnellere Erkenntnisse aus verfügbaren Daten
  • Bietet neue und bessere Dienste & Erfahrungen für Endbenutzer
  • Reduziert die Anforderungen an die Netzwerkinfrastruktur