16.02.2021 | Julian Incko

Das Träumen einstellen: Wie Sie für einen optimalen Arbeitsplatz sorgen

Wer kann nicht nachvollziehen, wie essentiell gute Hardware und Software für den eigenen Arbeitsplatz sind? Wer kämpft nicht mit zu wenig Platz auf seinem Monitor? Wer hat noch nie eine Collaboration-Lösung vermisst um effektiver arbeiten zu können oder musste sich einem akuten Security Problem stellen? Auch heute noch sind all diese Dinge der Arbeitsalltag vieler Arbeitnehmer. Warum das so ist und wie der Fachhandel hier einwirken kann, dazu haben wir heute zwei Experten eingeladen. Das ist einmal Stefan Bichler, BU-Direktor für den Bereich Software und Marcel Delmer, BU-Director für den Bereich PC Systeme bei Tech Data.

Herr Bichler, auf welche Situation treffen Sie heute bei Unternehmen ?

Stefan Bichler: In deutschen Unternehmen herrschen zurzeit zwei verschiedene Koexistenten von IT-Problemen vor. Das eine ist die eingesetzte Software, die teilweise veraltet ist und keinen Support mehr erhält und das andere ist die sehr heterogene Infrastruktur in Unternehmen, d.h. der Einsatz verschiedenster Hard- und Software Versionen. Dies kann durchaus zu Problemen führen, zumal Microsoft den Support von Office 2010 zum 13.10.2020 endgültig eingestellt hat: Stand heute gibt es keine weiteren Updates oder Security Patches mehr, weshalb in vielen Unternehmen dringender Handlungsbedarf besteht, um die IT-Infrastruktur auf neuste technologische Standards zu heben.

Dass Devices keinen Support mehr erhalten, ist ja an sich schon ein K.O.-Kriterium – spielen dabei aber nicht auch noch andere Themen eine Rolle?

Marcel Delmer: Ja das ist richtig. Natürlich sind in allererster Linie die Hardware Voraussetzungen wichtig, so braucht es eine moderne Kamera und einen modernen Prozessor, damit alle Applikationen flüssig laufen und der Mitarbeiter nicht gestört wird. Aber vor allem letzteres, die Applikation, darf man nicht außer Acht lassen: Es sollten alle Updates installiert sein und die neuesten Versionen auf dem Device laufen. Hier kommt natürlich der Fachhändler ins Spiel, der das bei seinem Endkunden vor Ort analysieren und beratend tätig werden kann.

Weiterlesen auf Seite 2

Würde es manchmal nicht einfach reichen mit dem Mitarbeiter zu sprechen?

Marcel Delmer: Ja, ich denke bei einer Analyse der „Ist-Situation“ gehören Mitarbeiter-Befragungen mit Sicherheit dazu, um herauszufinden, was sie im Alltag bedrückt und wo vielleicht Device oder Software ihren Ansprüchen nicht genügen. Das ist aber nur die eine Seite, denn man muss die IT des Unternehmens immer ganzheitlich betrachten: So müssen Bandbreite-Verbindungsmöglichkeiten wie Hot-Spots zum Gesamtkonzept passen, denn was bringt das modernste Device, wenn eine gute Netzwerkverbindung fehlt, um dieses effektiv zu nutzen.

Alleine das Angebot der unterschiedlichen Devices ist ja riesig – zusätzlich kommen dann noch verschiedene Softwarelösungen und entsprechende Lizenzen hinzu, schreckt diese Komplexität unsere Fachhandelspartner nicht sogar ab?

Stefan Bichler: Ja natürlich. Ich will gar nicht bestreiten, dass die Lizenz-Situation schon sehr komplex sein kann. Wir sprechen hier von Einzelplatzlizenzen, Volumenlizenz-Programmen, Cloud Solution Provider -Programmen – das alles kann einen Fachhändler natürlich verwirren. Aber es entsteht auch für den Partner die Chance, den Endkunden hier zu beraten und die ideale Lizenzform für diesen zu finden. Hierzu können Sie ja gerne Tech Data kontaktieren: Wir sind bereit alle Fragen zu beantworten um für Sie und Ihre Endkunden die ideale Lizenzform zu finden und so die Firmen auf den aktuellsten und besten Stand zu bringen.

Marcel Delmer: Herr Bichler, an der Stelle würde ich ganz gerne ergänzen, dass wir neben dem Portfolio für Business Kunden auch Händlern Produkte für private Endkunden anbieten können: So bieten wir über InTouch und ESD auch Home und Student Lösungen von Microsoft an, die dort ebenfalls bezogen und vertrieben werden.

Das macht das Thema leider nicht weniger Komplex. Von welchen Vorteilen kann ich als Fachhandelspartner denn profitieren, wenn ich gleichzeitig die richtige Software und die richtige Hardware mit der entsprechenden Lizenz bei Tech Data erwerbe?

Marcel Delmer: Wir bieten als Tech Data dem Fachhändler in erster Linie Pakete an: Wenn der Fachhändler seinen Kunden mit aktueller Hard- und Software ausstattet – was wir empfehlen, damit beides auf dem neusten Stand ist – kann er auf einen Sonderpreis zugreifen. Hierfür kann er sich für eine individuelle Beratung an unseren Vertrieb wenden oder im InTouch unter dem Stichwort “Office Attach” Angebote finden, bei denen Office gemeinsam mit einem Device zu einem günstigen Preis angeboten wird.

Sehr spannend und vielen Dank an euch beide. Was wir heute gelernt habe:

Erstens, Unternehmen und IT-Abteilungen können die Performance und Produktivität ihrer Mitarbeiter wesentlich verbessern. Alles was sie dafür brauchen ist das richtige Equipment. Zweitens, für den IT-Handel liegt aktuell ein großes Umsatzvolumen bei Microsoft Umsätzen brach. Grund dafür ist der End-of- Support für Office 2010. Und drittens, Tech Data bietet sowohl für Unternehmen als auch für Schulen modernste Lösungen im Bereich Hard- und Software an. Wir unterstützen Sie dabei die perfekte Individuallösung für Sie und Ihre Kunden zu finden.

Zur Specialists Übersicht