Im Interview: Der Leasing & Finance Specialist Benjamin Rissing

Benjamin Rissing ist seit über einem Jahr als Leasing & Financing Specialist im Bereich Credit Service der Tech Data Deutschland tätig und betreut Sie, unseren Vertriebspartner, in allen Fragen rund um Finanzierungslösungen. Ein wesentlicher Service unseres Hauses, auf den Sie sowohl im Projektgeschäft als auch bei Wachstumsprojekten oder der Erschließung neuer Technologiebereiche zurückgreifen können.

Herr Rissing, was genau bietet Tech Data im Bereich von Finanzierungslösungen Vertriebspartnern an?
Rissing: Ehrlich gesagt, eine Vielzahl an Finanzierungslösungen – ansich haben wir für jegliche Herausforderungen unserer Partner passende Lösungen! Ich persönlich konzentriere mich insbesondere auf den Bereich der Leasingfinanzierung. Leasing ist nach der klassischen Darlehensfinanzierung über die Hausbank die mittlerweile zweithöchst genutzte Finanzierungsart für mobile Wirtschaftsgüter.

Warum ist Leasing als Finanzierungsform so beliebt?
Rissing: Das hat mehrere Gründe. Beispielsweise kann es steuerlich sinnvoller sein, die Produkte nicht zu kaufen, sondern zu leasen, um die Vorteile der Bilanzneutralität der Leasinggegenstände auszunutzen. Das auszuführen würde hier aber zu sehr in die Tiefe gehen – da fordere ich unsere Vertriebspartner gerne auf, direkt ins GEspräch mit mir zu gehen, damit man die Details erläutern kann. Meiner Meinung nach liegt der entscheidende Vorteil in den unterschiedlichen Möglichkeiten, die ein Leasing bietet. Im Gegensatz zu einer Darlehensfinanzierung stehen dem Leasingnehmer alle Möglichkeiten offen, wie mit den Produkten nach der Laufzeit weiterverfahren wird.

Könnten Sie das genauer erläutern?
Rissing: Gerne. Finanziert ein Kunde unseres Vertriebspartners die Produkte beispielsweise über ein klassisches Darlehen, ist er von Anfang an wirtschaftlicher Eigentümer der Produkte. Ähnlich wie beim Hauskauf – nach und nach werden die monatlichen Raten bezahlt und mit der letzten Rate endet automatisch der Darlehensvertrag. Beim Leasing hingegen ist die Leasinggeber (also die Leasinggesellschaft) wirtschaftlicher Eigentümer der geleasten Produkte und hat dadurch die Möglichkeit, dem Leasingnehmer am Laufzeitende unterschiedliche Optionen anzubieten. Diese sind: Rückgabe der Geräte, Verlängerung des Vertrages und weitere Nutzung oder ein Kaufangebot bzw. Eigentumserwerb. Der Kunde kann wählen! Der Vertriebspartner setzt es entsprechend um.

Warum sollten sich Kunden dafür entscheiden, die Geräte am Laufzeitende zurückzugeben?
Das würde ja bedeuten, er zahlt über mehrere Jahre eine Rate und darf die Geräte anschließend nicht behalten! Klingt irgendwie unfair…
Rissing: Korrekt, klingt erstmal unfair. Allerdings setzt sich der Trend nach und nach durch, lediglich für die Nutzung von Produkten zu bezahlen. Das ist im Übrigen nicht nur in der Wirtschaft so, auch privat zahlen die Nutzer mehr und mehr für die reine Nutzung, z.B. bei Amazon Prime, Carsharing, Netflix, E-Scooter, Spotify etc. . Speziell auch in unserer Branche geht der Trend in dieselbe Richtung. Immer mehr Unternehmen verstehen den Vorteil, IT-Hardware nicht zu kaufen, sondern zu leasen und am Laufzeitende zurückzugeben bzw. gegen neue Produkte auszutauschen. So arbeitet man auch immer mit neuesten Technologien, was z.B. deutliche Effizienzverbesserungen oder schnellere Workflows bedeuten kann.

Lassen Sie uns ein Beispsiel machen. Nehmen wir beispielsweise ein Notebook, das geleast wird und nach 36 Monaten zurückgegeben wird – die Vorteile liegen auf der Hand:
• Es entstehen keine zusätzlichen Kosten für Wartung oder Reparatur der alten Geräte.
• Der Kunde hat keine Lager- oder Entsorgungskosten für Altgeräte.
• Durch regelmäßigen Technologienaustausch setzt der Kunde immer die neueste Technologie ein und verfügt über aktuellste Garantieleistungen.
• In der Regel hat der Kunde auch Kostenvorteile gegenüber dem Barkauf…

Da muss ich einhaken, was genau meinen Sie mit Kostenvorteilen gegenüber einem Barkauf?
Rissing: Oft biete ich ein Restwertleasing an, mit dem unsere Partner bzw. deren Endkunden Geld gegenüber einem Barkauf sparen. Folgendes vereinfachtes Beispiel:

Produkt: iPhone
Preis: 1.000 €
Anzahl: 10 Stück

Alternative A: Das Unternehmen kauft sie bar für 10.000 Euro

Alternative B: Das Unternehmen entscheidet sich für ein Restwertleasing über 24 Monate inkl. Rückgabe der Geräte nach Laufzeitende
Die monatliche Rate beträgt dabei 333 Euro
Die Summe der monatlichen Raten liegt demnach bei 8.000 Euro.

Fazit: Der Endkunde spart sich 2.000 € gegenüber einem regulären Kauf. Das ist doch was, oder?

Absolut! Für welche Partner sind Leasingangebote interessant?
Rissing: Insbesondere  für kleinere und mittelständische Partner sind Finanzierung für ihre Kunden interessant. Oft können es sich Endkunden nicht leisten, Hardware und/oder Software auf einmal zu kaufen, sodass auf eine Finanzierung zurückgegriffen werden muss. Unsere Vertriebspartner können auf eine Finanzierung auch gerne im Fall von Projekten anfragen oder auch, wenn Partner in neue Technologien einsteigen wollen. Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten… das Wichtigste dabei ist, dass die Partner uns einfach ansprechen sollen. Im persönlichen Gespräch finden wir dann garantiert eine perfekte Lösung. Viele Themen sind auch auf unserer Homepage dargestellt, aber die Komplexität unseres Angebots kann durchaus auch mal erschreckend wirken. Daher, einfach anrufen – entweder den Betreuer im Vertrieb oder direkt unser Team!

Wir finden eine Lösung – versprochen!

Herzlichen Dank für das informative Gespräch!