Epson Geschäftsführer Henning Ohlsson in die weltweiten Top 10 der Influencer für Nachhaltigkeit gewählt!

Henning Ohlsson, Epson Deutschland Geschäftsführer und Direktor Nachhaltigkeit Epson Europa, ist für seine außerordentlichen Aktivitäten in den Bereichen Nachhaltigkeit, Menschenrechte und Unternehmensführung ausgezeichnet worden.

Mit Rang 9 ist Henning Ohlsson der bestplatzierte deutsche Manager dieses weltweiten Rankings der Top-100-CSR-Leader des kanadischen Unternehmens Assent Compliance. Das Ranking erfasst die weltweit Top-100-Persönlichkeiten, die sich für Nachhaltigkeit sowie ein faires und ethisches Business stark machen.

„Das Ranking ist eine große Auszeichnung für Epson, mein gesamtes Nachhaltigkeitsteam und mich. Es bestärkt uns darin, dass wir mit unserer ‚Umweltvision 2050‘ auf dem richtigen Weg sind“, sagt Henning Ohlsson. „Faire Produktionsbedingungen, klimagerechte Produkte und eine nachhaltige Unternehmensführung sind in der IT-Branche leider immer noch kein Standard. Unser Tun soll auch unsere Kunden aktiv dabei unterstützen, nachhaltig zu wirtschaften und ihre eigenen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Nur wenn alle mitmachen, werden wir unsere Ziele erreichen.“

Nachhaltigkeit bei Epson

Nachhaltiges Wirtschaften ist für den global agierenden Technologiekonzern kein Trend, sondern die Fortsetzung einer langjährig gelebten Verpflichtung gegenüber Umwelt und Gesellschaft, die auch von den japanischen Wurzeln des Unternehmens herrührt.

Um dem Klimawandel entgegenzuwirken, hat Epson 2008 seine Umweltvision 2050 als langfristige Richtlinie für Umweltmaßnahmen entwickelt. Epson betrachtet dabei die gesamte Herstellungskette, um Treibhausgasemissionen zu reduzieren. So werden die Produkte ausschließlich in den Epson-eigenen Fabriken hergestellt, um während der Produktion die hohen Umwelt-, Arbeits- und Sozialstandards von Epson einzuhalten.

Das Ranking „Top 100 Corporate Social Responsibility Influence Leaders“

Das Ranking wird vom kanadischen Unternehmen Assent Compliance veröffentlicht. Es stellt außergewöhnliche Persönlichkeiten und Führungskräfte in den Bereichen Nachhaltigkeit, Menschenrechte und Unternehmensführung vor. Kriterien für die Bewertung sind u.a. die Umsetzung von Corporate Social Responsibility (CSR) Programmen in ihrer Branche, Schärfung des Bewusstseins für die Themen innerhalb und außerhalb ihrer Organisationen oder aber bedeutende Beiträge für CSR-Themen insgesamt.

Weitere Green Business News

Lexmark forstet auf

Bäume sind nicht nur essentieller Bestandteil von Ökosystemen, die Vögeln und anderen Tieren Lebensraum und Nahrung bieten. Ihre biochemischen ...

Weiterlesen..

HP Recycling – Kreislauf geschlossen

Das Rücknahme- und Recyclingprogramm von HP Planet Partners gehört schon lange zu den erfolgreichsten Wiederverwertungsprogrammen der Branche. ...

Weiterlesen..

Spannende Kreativaktion von Canon – #Make more of it

Für seine PIXMA Druckerserie bietet Canon nicht nur Highend-Fotopapiere für professionelle Ausdrucke an, sondern unterschiedlichste Papiersorten, ...

Weiterlesen..

Wie Xerox den Energieverbrauch zum Schutz des Klimas senkt

Mit seinem Beitritt zum Climate-Leaders-Programm der US-amerikanischen Umweltschutzbehörde EPA im Jahre 2003 hatte sich Xerox das Ziel gesetzt, die ...

Weiterlesen..

Brother und Cool Earth unterstützen große Regenwaldprojekte

Cool Earth ist eine mehrfach ausgezeichnete Wohltätigkeitsorganisation, die seit 2008 mit verschiedenen Aktionen dabei hilft, das Fällen von ...

Weiterlesen..

HP Amplify Impact: Nachhaltigkeit für Partner

HP hat eine innovative neue Initiative eingeführt, die die HP Nachhaltigkeitsstrategie auf die HP Amplify Partner erweitern soll: HP Amplify ...

Weiterlesen..

HP veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2019

Anhand vieler Beispiele und Kernaussagen veranschaulicht HP in dem Bericht, wie sich das Unternehmen engagiert, um positive, dauerhafte Veränderungen...

Weiterlesen..

30-jährige Erfolgsgeschichte – Patronen-Recycling bei Canon

Canon hat frühzeitig die Notwendigkeit der Produktion von Verbrauchsmaterialien ohne Deponieabfälle erkannt und gehandelt. Bereits 1990 wurden ...

Weiterlesen..