Backup auf Tape gehört heute zu jeder zeitgemäßen und zukunftssicheren Speicherstrategie Quelle: Adobe Stock

Tape Backup: Warum die Datensicherung auf Band wichtig ist

Die Bandsicherung wichtiger Daten sollte für Unternehmen eine zentrale Säule der Speicherstrategie sein. Denn sie unterstützt IT-Leiter und Rechenzentrumsverantwortliche bei den zentralen Infrastruktur-Herausforderungen der Zukunft. Damit werden die gesamten digitalen Datenbestände vor Ransomware-Attacken geschützt und zentrale Compliance-Anforderungen erfüllt. Zudem hilft die Sicherung auf Band dabei, das rasante Datenwachstum im Rahmen von Big Data- und KI-Anwendungen zu bewältigen.

Im praktischen Einsatz überzeugt der Offline-Datenträger mit großen Speicherkapazitäten, hohen Schreibgeschwindigkeiten und niedrigen Gesamtbetriebskosten. Das Innovationspotenzial der Bandsicherung ist noch lange nicht ausgeschöpft.

Was ist Tape Backup?

Bei einem Band-Backup werden in regelmäßigen Abständen alle oder definierte Daten von einem digitalen Datenträger auf ein Magnetband übertragen. Kommt es zu Ausfällen von Storage-Systemen, sind die Daten immer abgesichert. Die Bandsicherung bietet immer die Möglichkeit, Daten wiederherzustellen und auf die Ursprungssysteme zurückzuspielen. Der LTO-Standard (Linear Tape Open) ermöglicht den Einsatz von Magnetbändern in den unterschiedlichsten Laufwerken und Tape Libraries. Tape Backup wird auch als „Offline-Kopie“ bezeichnet, weil dabei eine physische Trennung zwischen dem Magnetband und den IT-Systemen besteht.

Magnetbänder wie von IBM ermöglichen die Sicherung großer Datenmengen.IBM ist ein Pionier der Magnetbandtechnologie und besitzt ein breites Sortiment an Bandspeichermedien.
Quelle: IBM

Vorteil Band-Backup: Sicherheit, Kapazität, Schreibgeschwindigkeit und Kosten

Bandspeicher bieten im Vergleich zu anderen Storage-Medien eine Reihe von Praxisvorteilen. Die Vorteile einer Bandsicherung sind:

  • Optimum an Datensicherheit
    Als Offline-Datenträger ist das Band vollständig von allen IT-Netzwerken getrennt. Durch diese „Air Gap“-Eigenschaft können Schadsoftware und Verschlüsselungstrojaner nicht auf den Bandspeicher überspringen. WORM-Tapes (Write Once Read Many) können zudem nicht überschrieben und somit auch nicht verändert oder verschlüsselt werden. Schließlich besitzen Magnetbänder eine hohe Mobilität. Im Katastrophenfall lassen sich diese schneller von A nach B bewegen, um die Informationen wiederherzustellen. Der Download großer Datenmengen aus einer Cloud dauert erheblich länger.
  • 12 Terrabyte (TB) an Daten auf einem Band speichern
    Die Speicherkapazität standardisierter LTO 8-Bandspeicher beträgt bis zu 12 Terrabyte, in komprimierter Form 24 bis 30 TB. IBM Enterprise Tapes bieten sogar noch mehr Speicherplatz. Auf den TS1160 passen bis zu 20 TB an Daten beziehungsweise komprimiert 60 TB. Mithalten können da nur Flash-Speicher, die aktuell mit 30 TB verfügbar sind. Ansonsten besitzen Bänder im Vergleich mit anderen optischen Datenspeichern eine 10- bis 50-fach höhere Speicherkapazität.
  • Backups schnell auf Bandspeicher schreiben
    Auf Tapes lassen sich Daten im Vergleich zu Festplatten deutlich schneller übertragen. Gleich schnell verläuft die Datenübertragung auf Tapes und Flash-Speicher. Die maximale Datentransferrate kann bei LTO 8-Magnetbändern bis zu 300 MB/s betragen. Beim IBM High-End-Modell TS 1160 werden sogar 400 MB/s Schreibgeschwindigkeit erreicht. LTO 8-Bandspeicher besitzen eine Speicherkapazität von bis zu 12 TB.LTO-Bandspeicher und IBM Tapes: Speicherkapazitäten und Schreibgeschwindigkeiten im Überblick.
    Quelle: White Paper „Modern Data Protection“.
  • Niedrige Gesamtbetriebskosten
    Die Marktforscher der Enterprise Strategy Group verglichen die zehnjährigen Gesamtbetriebskosten von Bandspeichern mit All-Disk-Lösungen und einem All-Cloud-Storage. Das Ergebnis: Tape ist 86 Prozent kostengünstiger als Hard-Disks und 66 Prozent kosteneffizienter als Cloud-Speicher. Die Gründe sind vielschichtig: Die Speicherdichte pro Magnetband beträgt mehrere Terrabytes an Daten. Zudem können Bandspeicher an jedem beliebigen Ort mit konstanter Feuchtigkeit und Temperatur gelagert werden. Die Lebensdauer unter solchen Bedingungen beträgt bis zu 30 Jahre, weit über der Haltbarkeit von Disk-Lösungen. Und im Gegensatz zu Festplatten und der Cloud sind bei der Bandspeicherung weder Aufwendungen für die Stromversorgung noch die Kühlung erforderlich.

White Paper „Modern Data Protection“

So sichern Sie Ihre Daten mit einer zeitgemäßen und zuverlässigen Speicherinfrastruktur.

Jetzt kostenfrei herunterladen!

Backup auf Tape: Für die IT-Herausforderungen gerüstet

Bandspeicher wachsen aktuell zweistellig, sowohl weltweit als auch in Deutschland. IT-Leiter und Rechenzentrumsverantwortliche haben erkannt, dass sie unverzichtbarer Bestandteil einer modernen Datenschutzstrategie sind. Drei zentrale IT-Herausforderungen sind dabei von besonderer Bedeutung.

  1. Schutz vor Ransomware
    Das Bundeskriminalamt kommt in seinem aktuellen Bundeslagebild Cybercrime 2019 zu einem klaren Urteil: „Ransomware ist und bleibt DIE Bedrohung für Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.“
    Ransomware verschlüsselt die Daten eines digitalen Systems und gibt die Verschlüsselung nur gegen Zahlung eines Lösegeldes wieder frei. Immer öfters geraten zuerst die Sicherungskopien in den Fokus der Hacker. Danach wenden sie sich den Primär- und Sekundärdaten zu. Bei Erfolg befinden sich die betroffenen Unternehmen völlig in der Hand der Cyberkriminellen.
    Mehr und mehr Verbreitung findet eine sogenannte „Wiper“-Variante der Ransomware. Bei dieser fehlt die Funktion zum Entschlüsseln und Wiederherstellen der Daten. Diese werden unbrauchbar und irreversibel zerstört. Der Schaden durch Ransomware-Attacken geht in die Millionen, denn zu den Datenverlusten kommen noch Zahlungen für Datenschutzverletzungen und ein hoher Reputationsschaden.
    Als Offline-Datenträger besitzen Tapes beim Schutz vor Ransomware einen entscheidenden Vorteil: Sie sind „Air-Gapped“ und damit nicht mit dem Netzwerk verbunden. Dadurch können sie auch nicht mit Ransomware infiziert werden.
    "... Es ist empfehlenswert, Offline-Backups zu führen, die nicht jederzeit per Netzwerk oder Files Shares erreicht und damit verschlüsselt oder überschrieben werden können."
    Bundeskriminalamt (BKA): Bundeslagebild Cybercrime 2019, Seite 22, Quelle: Bundeslagebild
  2. Compliance-Vorgaben erfüllen
    Vor dem Hintergrund der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und anderer internationaler Vorgaben müssen die Unternehmen ihre Datenarchivierung Compliance-gerecht gestalten. Ansonsten drohen hohe Strafzahlungen. Festplatten und andere optische Datenträger sind für diese Aufgabe nicht geeignet, denn ihre Lebensdauer ist zu kurz. Dagegen sind Bandspeicher unter Lagerbedingungen mit konstanter Feuchtigkeit und Temperatur mindestens 30 Jahre haltbar. Höchste Compliance-Vorschriften werden mit WORM-Tapes erfüllt. Diese können nur einmal beschrieben und nicht mehr überschrieben werden.
  3. Das Datenwachstum bewältigen
    Big Data sowie Anwendungen rund um Machine Learning und Deep Learning werden in den nächsten Jahren für ein explosionsartiges Datenwachstum sorgen. Die Marktforscher von IDC prognostizieren für das Jahr 2025 ein weltweites Datenvolumen von rund 175 Zettabyte (das ist eine 175 mit 21 Nullen). Ohne den umfassenden Einsatz von Tapes lässt sich diese Datenflut nicht bewältigen. Bandspeicher eignen sich dabei für die Archivierung und Backup-Aufgaben.

Hohes Entwicklungspotenzial und Innovationsfreude pur!

Innovation und technologischer Fortschritt kennzeichnen die Tape-Entwicklung. Erfolgreich wurden Schreib- und Leseverfahren der Plattentechnologie auf das Magnetband übertragen. Die GMR-Kopftechnik (Giant Magneto Resistance) erlaubt in Kombination mit einer Bariumferrit-Dünnfilmbeschichtung, dass extrem dünne Spuren aufgezeichnet und in hoher Geschwindigkeit ausgelesen werden können.

Aktuell werden Spur-Sets von 32 parallelen Spuren erzeugt. Pro Spur wird mit zwei Schreibköpfen und einem GMR-Lesekopf gearbeitet, der sich zwischen den beiden Schreibköpfen befindet und deren Arbeit konstant überwacht. Mit der nächsten größeren Kapazitätssteigerung sind 64 Spuren vorgesehen, die parallel im Spur-Set geschrieben werden. Dadurch kann die Leistungsfähigkeit der Laufwerke trotz höherer Kapazität durch entsprechend schnellere Datenraten ausgeglichen werden. Im Vergleich zu der 32-Spur-Technik kann die 64-Spur-Technik bei gleicher Schreibgeschwindigkeit doppelt so hohe Datenraten erzeugen.

Während Experten der Festplatte wenig Spielraum für höhere Speicherkapazitäten attestieren, erwarten sie für Bandspeicher alle zwei Jahre eine Verdopplung. IBM Forscher stellten bereits 2017 einen Magnetband-Prototypen vor, der eine Aufzeichnungsdichte von 201 Gigabyte pro Quadratzoll und eine Speicherkapazität von 330 Terrabyte aufwies.

Prototyp eines IBM-Bandspeichers mit einer Speicherkapazität von 330 TB.IBM Scientist Dr. Markus Lantz präsentiert den Prototyp eines Bandspeichers mit 330 TB an Speicherkapazität.
Quelle: IBM

Die Einführung des Linear Tape File Systems (LTFS) hat die Attraktivität von Band-Lösungen für Backup-Anwendungen deutlich gesteigert. Mit dieser Software-Lösung wird der Bandspeicher auf dem Rechner als Filesystem dargestellt. Wird das Tape geladen, verhält es sich wie ein USB-Stick oder eine externe Festplatte mit eigener Directory. Eine separate Backup-Applikation ist nicht mehr erforderlich.

Modern Data Protection: Offline- und Online-Datenträger kombiniert

Tape als Offline-Datenträger lässt sich perfekt mit Speichersystemen kombinieren, die Daten rasch wiederherstellen können und einen schnellen Datenzugriff ermöglichen. Beide Ansätze – offline und online – sind die tragenden Säulen einer Modern Data Protection-Lösung.
Disks, Flash oder Cloud-Storage werden für „heiße Daten“ genutzt. Dies sind Daten, auf die regelmäßig zugegriffen und mit denen intensiv gearbeitet wird. Die Marktforscher von IDC schätzen den Anteil „heißer Daten“ auf weniger als 50 Prozent. Für Daten, die nicht innerhalb von 30 Tagen abgerufen werden - "kalte Daten" - kommen Tapes zum Einsatz.

Empfehlenswert ist, sich bei der Datensicherung an die 3-2-1-Regel zu halten:

  • Von den Gesamtdaten immer drei Kopien erstellen: eine primäre Kopie, auf die schnell zurückgegriffen werden kann, sowie zwei Backups.
  • Die Kopien auf mindestens zwei verschiedenen Speichermedien verteilen: Disks, Cloud, Band, etc.
  • Eine dieser Kopien getrennt vom Netzwerk aufbewahren („offsite“).

Modern Data Protection

Jetzt mehr über Modern Data Protection erfahren:

Laden Sie das kostenfreie White Paper herunter!